Finanzoo Performance

Wikifolio Finanzoo Fundamentalanalyse

Performancevergleich

Zeitraum vom 04.08.2017 - 04.08.2018

Wikifolio Finanzoo

+ 30,5%

Dax

+ 3,8%

Dow Jones

+ 15,6 %

SMI

+ 0,2 %

TecDAX

+ 29,5 %

MDAX

+ 8,5 %

SDAX

+ 9,2 %

SMI

+ 0,2 %

S&P 500

+ 14,9 %

FScore Vorteile

Mit der FScore Methode den Markt schlagen!

  • Für nur 19.99 € pro Monat
     
  • Monatlich kündbar
     
  • Analysen zu ca. 2.000 Aktien weltweit
     
  • Transparent und jederzeit nachvollziehbar
     
  • Risiko beschränken & Rendite erhöhen
     
  • Bilanzen schnell auswerten
     
  • Aktien fundamental vergleichen

DISH Network Aktie - Fundamentalanalyse - Dividendenrendite KGV

DISH Network (ISIN: US25470M1099, WKN: A0NBN0) Kursdatum: 19.10.2018 Kurs: 34,91 USD
Beschreibung Daten
Symbol DISH
Marktkapitalisierung 18.243.825.664,00 USD
Land Vereinigte Staaten von Amerika
Indizes NASDAQ 100
Sektor Telekommunikation
Rohdaten nach US GAAP in Millionen USD
Aktiensplits 2000-03-23,2.0000/1.0000; 1999-10-26,2.0000/1.0000; 1999-07-20,2.0000/1.0000
Internet www.dishnetwork.com
Letztes Bilanz Update 22.02.2018

Fundamentaldaten

Fundamental Verhältnisse errechnet am: 19.10.2018
KFCV KCV Div. Rendite GKR EKQ KGV KUV KBV
7,77 6,56 0,00% 7,05 23,30 8,58 1,27 2,63

Firmenbeschreibung

DISH Network Corporation wurde 1995 als eine Gesellschaft nach den Gesetzen des Staates Nevada organisiert. Seit März 1996 bieten wir den Pay-TV-Dienst DISH® an und sind der viertgrößte Pay-TV-Anbieter des Landes. Unsere Stammaktien werden am Nasdaq Global Select Market unter dem Symbol "DISH" gehandelt. Unsere Hauptgeschäftsstellen befinden sich am 9601 South Meridian Boulevard, Englewood, Colorado 80112, und unsere Telefonnummer lautet (303) 723-1000.

 

DISH Network Corporation ist eine Holdinggesellschaft. Ihre Tochtergesellschaften betreiben zwei primäre Geschäftssegmente.

 

Wir bieten Pay-TV-Dienste unter der Marke DISH® und der Marke Sling® (zusammen "Pay-TV" -Services). Der Pay-TV-Dienst der DISH-Marke besteht unter anderem aus FCC-Lizenzen, die uns die Nutzung von Direktsendungssatelliten ("DBS") und Festnetztelefonen ("FSS"), unseren eigenen und geleasten Satelliten, Empfangssystemen, Party-Broadcast-Operationen, Kundendiensteinrichtungen, ein gemietetes Glasfasernetz, In-Home-Service- und Call-Center-Aktivitäten sowie bestimmte andere in unserem Betrieb genutzte Vermögenswerte. Die Pay-TV-Dienste von Sling umfassen unter anderem Live-OTT-Internet-basierte, nationale, internationale und lateinamerikanische Videoprogrammierungsdienste ("Sling TV"). Vor 2015 haben wir unseren Video-Programmier-Service Sling International (ehemals DishWorld) gestartet, der in der Vergangenheit einen kleinen Prozentsatz unserer Pay-TV-Abonnenten repräsentiert hat. Im Februar und Juni 2015 haben wir unsere Dienste Sling Inland und Sling Latino gestartet. Zusätzlich zu unserem ursprünglichen Sling-Inlandsservice, der jeweils nur auf einem Gerät gestreamt werden konnte (Single-Stream-Service), starteten wir im April 2016 einen Live-Beta-Multi-Stream-Sling-Inlandsservice, der unter anderem die Fähigkeit, auf bis zu drei Geräten gleichzeitig zu streamen. Im Juni 2016 wurde unser Multi-Stream-Service für Sling-Haushalte von der Beta-Einführungsperiode umgestellt und in Sling Blue umbenannt. Unterdessen haben wir unseren ursprünglichen single-stream Sling-Dienst als Sling Orange neu gebrandmarkt. Alle Pay-TV-Abonnenten von Sling sind in unserer Pay-TV-Abonnentenzahl enthalten. Zum 31. Dezember 2016 hatten wir in den USA 13.671 Millionen Pay-TV-Abonnenten.

 

Darüber hinaus vermarkten wir Breitbanddienste unter der Marke dishNET ™, die zum 31. Dezember 2016 in den USA 0,580 Millionen Kunden hatte. Unser Satelliten-Breitbanddienst nutzt fortschrittliche Technologie und leistungsstarke Satelliten, die von Hughes Communications, Inc. eingeführt wurden. (" Hughes ") und ViaSat, Inc. (" ViaSat "), um landesweit Breitbanddienste bereitzustellen. Dieser Dienst richtet sich vor allem an ländliche Bewohner, die nicht oder nur unzureichend mit drahtgebundenen Breitbanddiensten versorgt werden. Neben dem Satelliten-Breitbanddienst dishNET bieten wir auch kabelgebundene Breitbanddienste unter der Marke dishNET als wettbewerbsfähige Ortsnetzbetreiber für Kunden in bestimmten Bundesstaaten in 34 Bundesstaaten und Festnetz-Sprachdienste in bestimmten Gebieten von 14 dieser Bundesstaaten an die westlichen Vereinigten Staaten. Wir bündeln unsere dishNET-Markenservices hauptsächlich mit unserem Pay-TV-Service DISH.

 

Wir haben seit 2008 über 5,0 Milliarden US-Dollar in den Erwerb bestimmter Funkspektrumlizenzen und damit zusammenhängender Anlagen investiert. Diese Funkfrequenzlizenzen unterliegen bestimmten vorläufigen und endgültigen Ausbauanforderungen. Wenn wir unsere Optionen für die Kommerzialisierung unseres drahtlosen Spektrums in Betracht ziehen, können wir erhebliche zusätzliche Kosten verursachen und müssen möglicherweise erhebliche Investitionen tätigen, die unter anderem in Forschung und Entwicklung, drahtlose Tests und drahtlose Netzwerkinfrastruktur sowie den Erwerb von zusätzliches Funkspektrum.

 

Auktion 1000. Am 10. Februar 2016 haben wir bei der FCC einen Antrag auf Teilnahme als Bieter in der Vorwärtsauktionsphase der Rundfunk-Incentive-Auktion im 600 MHz-Frequenzbereich gestellt ("Auktion 1000"). Das verfügbare Spektrum in jedem lizenzierten geografischen Gebiet in Auktion 1000 besteht im Allgemeinen aus bestimmten gepaarten 5x5-Spektrumblöcken (5 MHz-Uplink-Spektrum und 5 MHz-Downlink-Spektrum). Als Ergebnis kann ein landesweiter Fußabdruck erhalten werden, indem ein einzelner 5 × 5-Spektrumsblock in jedem verfügbaren lizenzierten geografischen Gebiet aggregiert wird.

 

Die Auktion 1000 hatte mehrere Phasen mit jeweils zwei Phasen. In Bezug auf jede Phase "verkaufen" die teilnehmenden Fernsehsender in der ersten Phase oder in der Phase der umgekehrten Auktion ihre Rechte zur Nutzung bestimmter Fernsehsendungen im 600-MHz-Frequenzbereich an die FCC. Nach der ersten Phase einer Phase, in der zweiten Phase oder in der Vorwärtsauktionsphase wird die FCC dieses Spektrum an die Auktionsteilnehmer "verkaufen". Für den Fall, dass bestimmte Kriterien in einer bestimmten Phase für die Auktion 1000 nicht erfüllt sind, wird die Auktion 1000 zu einer nachfolgenden Stufe mit weniger verfügbarem Spektrum als die Clearing-Ziele der unmittelbar vorhergehenden Stufe und des niedrigeren Spektrums fortgeführt.

 

Vor dem Vorwärts a

Die Finanzoo GmbH übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! Alle Angaben sind ohne Gewähr. Quellen: www.bundesanzeiger.de, www.sec.gov, www.dishnetwork.com