Skip to main content
Free Cash-Flow

free Cash-Flow

Der free Cash-Flow ist definiert als Operativer Cash-Flow minus Cash-Flow aus Investitionstätigkeit für Sachgüter (CapEx). Mit dem freien Cash-Flow können Unternehmen z.B. Dividenden zahlen, Aktien zurück kaufen oder fällige Rückführung der Fremdfinanzierung zahlen. Allgemein ist der ausgewiesene Cash-Flow (Kapitalflussrechnung) in den Bilanzen von Unternehmen nur schwer manipulierbar. Deshalb gewichtet Finanzoo im FScore diese Kennzahl (KFCV - Kurs free Cash-Flow Verhältnis) höher als das KGV. Hierzu wird der free Cash-Flow zusätzlich noch ins Verhältnis zum aktuellen Kurs gesetzt. 

Free Cash Flow to the Firm (FCFF)

Es existieren neben dem oben genannten freien Cash Flow mehrere Varianten zur Berechnung, die sehr genau unterschieden werden müssen. Jede Methode hat eine andere Perspektive und auch eine andere Aussage. Die Basisversion des FCFF berechnet sich aus: Jahresüberschuss + nicht zahlungswirksame Komponenten (z.B. Abschreibungen) + Zinsaufwand - Investitionen in Anlagevermögen - Investitionen in Working Kapital (z.B. Vorräte).

Der FCFF berücksichtigt Zinsen und nicht zahlungswirksame Komponenten ausgehend vom Jahresüberschuss oder vom EBIT. Allein hier ist schon zu sehen, dass die interne Berechnung mit unterschiedlichen Werten erfolgen kann. Noch mehr Unsicherheiten kommen durch Schätzwerte der Zukunft zustande, die aus der Vergangenheit gewonnen werden.