Skip to main content

Kurs Gewinn Verhältnis - KGV

Das Kurs Gewinn Verhältnis (KGV) für einen festgelegten Zeitraum setzt den Börsenkurs einer Aktie ins Verhältnis zu den erzielten Gewinnen.

Fundamentalanalyse

Finanzoo Berechnung

Finanzoo.de berechnet das KGV dabei ausschließlich auf Grundlage tatsächlich erzielter Gewinne und nimmt erwartete Gewinne nicht in die Berechnung auf.

Bei der Berechnung des FScores setzt Finanzoo.de die durchschnittlichen erzielten Gewinne der letzten 3 Jahre multipliziert mit einem aus empirischen Studien gewonnenen Faktor ins Verhältnis zum aktuellen Börsenkurs der Aktie. Bleibt die Abweichung zum aktuellen Börsenkurs unter 30% gilt diese Aktie als günstig bewertet.

Wenn die durchschnittlichen Gewinne der letzten 3 Jahre negativ waren, kann keine Aussage getroffen werden. Um dennoch einen Wert errechnen zu können wird in solchen Fällen das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) zur Berechnung des FScores verwendet.

In den FScore auf finanazoo.de geht das Kurs-Gewinn-Verhältnis mit einem Gewicht von 15% ein.

 

 

Datenqualität von Unternehmensdaten

Beispiel zur Berechnung des KGV

Kurs: 50,00 Euro
Gewinn pro Aktie: 4,00 Euro
Kurs-Gewinn-Verhältnis: 50 / 4 = 12,5

Auf Basis der aktuellen Gewinne pro Aktie, dauert es also 12,5 Jahre bis der derzeitige Preis der Aktie an der Börse erwirtschaftet ist.

Aufgrund dieses Zusammenhangs wird auch klar, dass das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei konstanten Gewinnen und steigenden Kursen ebenfalls stark ansteigt. Andererseits sinkt das KGV wenn der Aktienkurs sinkt, und/oder die Gewinne steigen.

Fundamentale Kennzahlen

Wichtig

Besonders wichtig für die Verwendung des Kurs-Gewinn-Verhältnisses ist die präzise Angabe welcher Aktienkurs für die Berechnung zur Anwendung kommt. In Frage kommen hierzu der aktuelle Kurs, der Durchschnittskurs oder der Jahresschlußkurs am letzten Handelstag.

Gesamtkapitalrendite

andere KGV Berechnungen

Oftmals werden auch Kurs-Gewinn-Verhältnisse als Durchschnitt für ganze Branchen und Indizes errechnet und publiziert. Die Kennzahl gilt dann als Maßstab für die generelle Beurteilung einer Branche oder eines Index und soll Aufschluss darüber geben, ob die im Index enthaltenen Aktien als günstig oder teuer bewertet werden. Das langfristige durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis des DAX der letzten 30 Jahre liegt derzeit bei 19.

Eigenkapitalquote

Ist es ausreichend nur das KVG zur Aktienauswahl zu verwenden?

Gegen eine ausschließliche Verwendung des KGV wird häufig eingewendet, dass es bei Perioden mit Verlust keine Aussage mehr zulässt. Außerdem ist klar, dass die reine Betrachtung vergangener Gewinne nicht zwangsläufig Rückschlüsse auf die Zukunft zulässt. Gewinne in der Vergangenheit können also nicht einfach in die Zukunft fortgeschrieben werden. Schließlich muss bei der Betrachtung des Kurs-Gewinn-Verhältnisses als fundamentale Kennzahl auch berücksichtigt werden, dass es zumindest einmalig durch die Auflösung stiller Reserven in der Bilanz beeinflusst werden kann.

US-GAAP und IFRS

Gewinnrendite

Interessant kann in diesem Zusammenhang auch der Kehrwert des KGV sein, also der Gewinn pro  ausgegebener Aktie dividiert durch den Aktienkurs. Dieser Kehrwert wird auch als Gewinnrendite bezeichnet. Die Gewinnrendite orientiert sich aufgrund des Renditenstrebens der Anleger häufig am Marktzins. Somit wird auch der Einfluss der Zentralbanken auf das Kurs-Gewinn-Verhältnis deutlich: Senkt die Zentralbank den Leitzins, so stiegen zeitverzögert die Aktienkurse und zeitgleich auch die Kurs-Gewinn-Verhältnisse. Andererseits führen steigende Leitzinsen zu sinkenden Kursen und ebenfalls sinkenden Kurs-Gewinn-Verhältnissen.

historische Fundamentaldaten

Beurteilung einer Aktie

Im Sinne der fundamentalen Aktienanalyse von finanzoo.de ist es somit ratsam neben dem Kurs-Gewinn-Verhältnis auch noch weitere Kennzahlen zur Beurteilung einer Aktie heranzuziehen.