Zum Hauptinhalt springen

MDAX Einzeltitel | Index Komponenten | Werte (DE0008467416)

Der MDAX (abgeleitet von Mid-Cap-DAX - Mid Cap steht für mittelständische Unternehmen bzw. entsprechende Börsenwerte, siehe Sekundärwert) ist ein deutscher Aktienindex. Er spiegelt die Entwicklung der 60 größten Unternehmen wider, die nach Marktkapitalisierung und Orderbuchumsatz den 30 Unternehmen des DAX folgen. Der MDAX ist Teil der anderen DAX-Indexfamilie. Der MDAX wurde am 19. Januar 1996 eingeführt; Die Indexbasis beträgt jedoch wie bei DAX und SDAX zum 30. Dezember 1987 1.000 Punkte. Bis zu diesem Basisdatum wird der Index neu berechnet. Damit ist die Entwicklung der drei Indizes ab diesem Zeitpunkt direkt vergleichbar. Im Zuge einer Neuordnung ihrer Indizes hat die Deutsche Börse am 24. März 2003 den zweitwichtigsten deutschen Aktienindex von 70 auf 50 Werte reduziert. Per September 2018 wurde der MDAX auf 60 Titel erweitert, um auch einige Unternehmen aufzunehmen, die bisher ausschließlich im TecDAX gelistet waren. Im September 2021 soll der MDAX wieder auf 50 Titel reduziert werden, da der DAX auf 40 Titel erweitert wird und 10 Unternehmen vom MDAX in den DAX aufsteigen. Der MDAX wird als Performanceindex und als Preisindex berechnet. In der Regel wird jedoch nur der Leistungsindex berücksichtigt. Der Index basiert auf den Preisen des elektronischen Handelssystems Xetra. Ihre Berechnung beginnt börsentäglich um 9:00 Uhr MEZ und endet mit den Preisen der Xetra-Schlussauktion, die um 17:30 Uhr beginnt. MEZ. An jedem Handelstag nach der Xetra-Schlussauktion - zwischen 17:45 und 20:00 Uhr MEZ - wird der sogenannte "Late Index" L-MDAX berechnet. Dieser Indikator für die Entwicklung der MDAX-Werte nach Xetra-Handelsschluss basiert auf den Parketthandelspreisen an der Frankfurter Wertpapierbörse. Der L-MDAX wird von der Deutsche Börse AG, dem Betreiber der Frankfurter Wertpapierbörse, berechnet.


NameIsinWknDatumKursWährungKgvDiv. %Subindustrie
NameIsinWknDatumKursWährungKgvDiv. %Subindustrie