Zum Hauptinhalt springen

SDAX Einzeltitel | Index Komponenten | Werte (DE0009653386)

Der SDAX (abgeleitet von Small-Cap-DAX) ist ein deutscher Aktienindex, der am 21. Juni 1999 von der Deutschen Börse AG eingeführt wurde. Er ist der Auswahlindex für 70 kleinere Unternehmen, sogenannte Small Caps, die den Werten folgen ​​im MDAX in Bezug auf Handelsvolumen und Marktkapitalisierung enthalten. Hier gilt die 165/165-Regel, das heißt, es können nur börsennotierte Unternehmen aufgenommen werden, die nach diesen Kriterien zu den 165 größten im Prime Standard gelisteten Aktien zählen. Dieselben Kriterien gelten für den Ausschluss aus dem SDAX, wenn sie lange oder weit verfehlt werden. Die Werteauswahl wird vierteljährlich Anfang März, Juni, September und Dezember überprüft. Das Basisrating des SDAX ist der 30. Dezember 1987 mit einem Wert von 1000 Punkten. Bis zum 24. Juni 2002 (Historische Indexzusammensetzung siehe Weblink) enthielt der SDAX die 100 wichtigsten Small Caps. Im Zuge der Index-Neugestaltung wurde er im März 2003 auf 50 Werte reduziert. Im September 2018 wurde der SDAX auf 70 Werte erweitert, um auch einen Teil der bisher ausschließlich im TecDAX gelisteten Werte aufzunehmen. Neben DAX, TecDAX und MDAX gehört der SDAX zum Prime Standard und zur DAX-Indexfamilie. Der SDAX basiert auf den Preisen des elektronischen Handelssystems Xetra. Ihre Berechnung beginnt börsentäglich um 9:00 Uhr MEZ und endet mit den Preisen der Xetra-Schlussauktion, die um 17:30 Uhr beginnt. MEZ. Die Deutsche Börse berechnet den L-SDAX zwischen 17:45 Uhr. und 20:00 Uhr MEZ. Dieser sogenannte „Late Index“ ist ein Indikator für die Wertentwicklung deutscher Small Caps nach dem Ende des Xetra-Handels.


NameIsinWknDatumKursWährungKgvDiv. %Subindustrie
NameIsinWknDatumKursWährungKgvDiv. %Subindustrie