Zum Hauptinhalt springen

ArcelorMittal SA Aktie - Fundamentalanalyse - KGV - Dividende

ArcelorMittal SA

ISIN: LU1598757687, WKN: A2DRTZ

Kursdatum: 06.11.2020
Kurs: 14,90 USD




ArcelorMittal SA Fundamentaldaten & Unternehmenskennzahlen der Aktie

Bilanz-, Geschäfts-, Jahresberichte in USD
Kennzahlen 11.02.2020
Cashflow
operativer Netto Cashflow 6.017.000.000
Investitionsausgaben -3.572.000.000
freier Cashflow 2.444.999.936
Bilanz
Eigenkapital 38.521.000.000
Gesamtkapital 87.908.000.000
Einkommen
Gewinn/Verlust -2.454.000.000
Ergebnis je Aktie (verwässert) -2,160
Aktien im Umlauf 1.012.790.000
Umsatz Netto 70.615.000.000

Fundamental Verhältnisse errechnet am: 06.11.2020

Verhältnisse
Kennzahlen 06.11.2020
Cashflow
KCV 2,51
   
KFCV 6,17
Bilanz
GKR-2,79
EKQ43,82
Einkommen
KGV-6,90
Div. Rendite2,01%
KBV0,39
KUV0,21


Wollen Sie eine detailierte Fundamentalanalyse der Aktie durchführen?

✓ NEW Fundamental API Zugriff auf 500 Datenpunkte pro Monat
Fundamentaldaten bis zu 25 Jahren
Vergleich zu allen anderen Aktien durch den FScore
Zeitersparnis!

So funktioniert unsere Seite...

Unverbindliche 7 Tage ohne automatischen Abo-Abschluss
 Nach Ablauf der Gratiswoche KEINE Kündigung notwendig
Finanzoo Fundamentalanalyse
Daten tagesaktuell
Virtuelle Depots
Aktien Alarme per E-Mail
Abo jederzeit kündbar zum Monatsende 
Auswahl Wunschaktien
Über 2000 Aktienanalysen vorhanden
Bitcoin Zahlung möglich wenn Sie kein Abo abschließen möchten

Preis für Monatsabo 19,99 € / Monat inkl. MwSt.



BeschreibungDaten
SymbolMT
Marktkapitalisierung15.090.571.264,00 USD
LandLuxemburg
IndizesAEX 25,CAC 40,IBEX 35
SektorenGrundstoffe
Rohdaten nachIFRS in Millionen USD
Aktiensplits2017-05-23,1.0000/3.0000; 2017-05-22,1.0000/3.0000; 2016-03-14,1275.000000/1013.000000; 2014-10-02,1.0000/14.0000
Internetwww.arcelormittal.com


Firmen- & Unternehmensbeschreibung

Geschichte und Entwicklung des Unternehmens

 

ArcelorMittal ist das weltweit führende integrierte Stahl- und Bergbauunternehmen. Seit der Gründung von ArcelorMittal im Jahr 2006 (durch die Kombination von Mittal Steel und Arcelor) und bis ins Jahr 2008 verfolgte ArcelorMittal eine disziplinierte Wachstumsstrategie mit Transaktionen in Argentinien, Australien, Österreich, Brasilien, Kanada, Costa Rica, China, Estland und Frankreich Deutschland, Italien, Mexiko, Polen, Russland, Slowakei, Südafrika, Schweden, Türkei, Vereinigtes Königreich, Uruguay, Vereinigte Arabische Emirate, USA und Venezuela. Ab dem zweiten Halbjahr 2008 hat ArcelorMittal die Fusions- und Übernahmetätigkeit vor dem Hintergrund des sich verschlechternden Wirtschafts- und Marktumfelds weitgehend ausgesetzt und seine Investitionstätigkeit stark eingeschränkt, mit Ausnahme der Akquisition (zusammen mit einem Partner) von Baffinland im Jahr 2011.

 

Seit September 2011 befindet sich ArcelorMittal in einem Deleveraging-Prozess, um seine Verschuldung zu reduzieren, einschließlich zahlreicher Desinvestitionen von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerten (siehe Erläuterung 2.3 zum Konzernabschluss für die in den Jahren 2014 und 2015 getätigten Desinvestitionen). Trotz der Gesamtstrategie von ArcelorMittal zum Schuldenabbau hat das Unternehmen 2014 eine Übernahme durch eine 50/50-Joint-Venture-Partnerschaft von Calvert abgeschlossen.

 

Der Erfolg von ArcelorMittal beruht auf den Kernwerten der Nachhaltigkeit, der Qualität und der Führungsstärke sowie der unternehmerischen Kühnheit, die zur Entstehung des ersten wirklich globalen Stahl- und Bergbauunternehmens geführt hat. In Anerkennung der Tatsache, dass eine Kombination aus strukturellen Problemen und makroökonomischen Bedingungen weiterhin die Renditen in seinem Sektor in Frage stellen wird, hat das Unternehmen seinen Einfluss auf die neuen Realitäten der Nachfrage angepasst, seine Anstrengungen zur Kostenkontrolle verdoppelt und seine Aktivitäten neu positioniert, um seine Konkurrenten zu übertreffen. Die Forschungs- und Entwicklungskapazitäten von ArcelorMittal sind stark und umfassen mehrere große Forschungszentren sowie starke akademische Partnerschaften mit Universitäten und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen.

 

Vor diesem Hintergrund verfolgt ArcelorMittal die Strategie, vier unterschiedliche Merkmale zu nutzen, um führende Positionen in den attraktivsten Bereichen der Wertschöpfungskette der Stahlindustrie zu erreichen, vom Bergbau an einem Ende bis zum Vertrieb und der Erstverarbeitung auf der anderen Seite: weltweit und Umfang; unübertroffene technische Fähigkeiten; ein vielfältiges Portfolio von Stahl- und verwandten Unternehmen, von denen einer Bergbau ist; und finanzielle Fähigkeiten. Die Strategie der Gesellschaft ist unter "Punkt 4.B - Informationen zur Unternehmens- und Geschäftsübersicht - Geschäftsstrategie" näher beschrieben.

 

 Geografie: ArcelorMittal ist der größte Stahlproduzent in Amerika, Afrika und Europa und der fünftgrößte Stahlproduzent in der GUS-Region. ArcelorMittal betreibt Stahlwerke in 19 Ländern auf vier Kontinenten, darunter 54 integrierte Stahlwerke und Mini-Mühlen. Per 31. Dezember 2015 beschäftigte ArcelorMittal rund 209.000 Mitarbeiter.

 

Die Stahlproduktion von ArcelorMittal weist eine hohe geografische Diversifizierung auf. Rund 37% des Rohstahls werden in Amerika hergestellt, etwa 47% in Europa und etwa 15% in anderen Ländern wie Kasachstan, Südafrika und der Ukraine. Darüber hinaus ist der Absatz von Stahlprodukten von ArcelorMittal sowohl auf Industrie- als auch auf Entwicklungsländer verteilt, die unterschiedliche Verbrauchsmerkmale aufweisen. Der Bergbau von ArcelorMittal, der in Nord- und Südamerika, Afrika, Europa und der GUS-Region präsent ist, ist in seine globalen Stahlwerke integriert und ist selbst ein wichtiger Produzent von Eisenerz und Kohle.

 

Produkte: ArcelorMittal produziert eine breite Palette von hochwertigen Stahlhalbzeugen und -halbzeugen ("Semis"). Insbesondere produziert ArcelorMittal Flachstahlprodukte, einschließlich Bleche und Platten, und Langstahlprodukte, einschließlich Stangen, Stäbe und Strukturformen. Darüber hinaus produziert ArcelorMittal Rohre für verschiedene Anwendungen. ArcelorMittal vertreibt seine Stahlprodukte hauptsächlich auf lokalen Märkten und über seine zentralisierte Marketingorganisation an eine Vielzahl von Kunden in rund 160 Ländern, einschließlich der Automobil-, Haushaltsgeräte-, Maschinenbau-, Bau- und Maschinenbauindustrie. Das Unternehmen produziert auch verschiedene Arten von Bergbauprodukten, darunter Eisenerzklumpen, Feinstoffe, Konzentrat und Sinterfutter, sowie Verkokung, PCI und thermische Kohle.

 

Als globaler Stahlproduzent ist das Unternehmen in der Lage, die Bedürfnisse verschiedener Märkte zu erfüllen. Der Stahlverbrauch und die Produktanforderungen unterscheiden sich deutlich zwischen den entwickelten Märkten und den sich entwickelnden Märkten. Der Stahlverbrauch in den Industrieländern ist gegenüber Flachprodukten und einem höheren Wertschöpfungsanteil gewichtet, während in den Schwellenmärkten ein höherer Anteil an Langprodukten und Warensorten verwendet wird. Um diesen unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden, verfolgt das Unternehmen ein hohes Maß an Produktdiversifizierung und sucht nach Möglichkeiten, den Anteil höherwertiger Produkte in seinem Produktmix zu erhöhen.

 

Automotive Fokus:

 

Geschäftsstrategie

 

Der Erfolg von ArcelorMittal beruht auf den Kernwerten der Nachhaltigkeit, der Qualität und der Führungsstärke sowie der unternehmerischen Kühnheit, die zur Entstehung des ersten wirklich globalen Stahl- und Bergbauunternehmens geführt hat. In Anbetracht der Tatsache, dass eine Kombination aus strukturellen Problemen und makroökonomischen Bedingungen die Renditen in seinem Sektor weiterhin herausfordern wird, hat das Unternehmen seine Präsenz an die neuen Realitäten der Nachfrage angepasst, seine Anstrengungen zur Kostenkontrolle intensiviert und seine Aktivitäten gegenüber seinen Mitbewerbern neu ausgerichtet.

 

Vor diesem Hintergrund verfolgt ArcelorMittal die Strategie, vier charakteristische Merkmale zu nutzen, um führende Positionen in den attraktivsten Bereichen der Wertschöpfungskette der Stahlindustrie zu erreichen, vom Bergbau an einem Ende bis zum Vertrieb und der ersten Verarbeitungsstufe am anderen Ende:

 

• Globaler Umfang und Umfang

• Unübertroffene technische Fähigkeiten

• Diverses Portfolio von Stahl- und verwandten Unternehmen, insbesondere Bergbau

• Finanzielle Möglichkeiten.

Die Finanzoo GmbH übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! Alle Angaben sind ohne Gewähr. Quellen: www.bundesanzeiger.de, www.sec.gov, www.arcelormittal.com